Neurologie

Ergotherapie bei

  • Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems
  • z.B. Zustand nach einem Schlaganfall, Schädel-Hirn-Traumata, nach Tumoren, Rückenmarksläsionen / Querschnittlähmungen, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Neuropathien
  • Krankheitsfolgen, z.B. im körperlichen Bereich: Störungen und Einschränkungen der Bewegungsfähigkeit; im kognitiven Bereich in der Wahrnehmung und der Wahrnehmungsverarbeitung   

Neurologie
Besteck

Therapieziele

  • Verbesserung der motorischen und sensorischen Fähigkeiten und Funktionen
  • Förderung der Bewegungskoordination (Grob- und Feinmotorik)
  • Erweiterung des Bewegungsausmaßes und Vorbeugung von Kontrakturen
  • Muskelkräftigung und Erweiterung der Ausdauer
  • Erlangung größtmöglicher Selbständigkeit im Alltag und im Beruf

Behandlungsinhalte

  • Übungen zur Förderung der Beweglichkeit, Muskelkraft, Ausdauer, Belastbarkeit und Sensibilität
  • Betätigung in Alltagsaktivitäten im Hinblick auf die persönliche, häusliche und berufliche Selbständigkeit
  • Beratung geeigneter Hilfsmittel und Umfeldanpassung (häuslich und beruflich)
  • Herstellung, Anpassung und Erprobung von Hilfsmitteln
  • Rollstuhlversorgung, -anpassung und -training
  • Kompensationstraining
  • Angehörigenberatung und -anleitung
  • Hirnleistungstraining (u.a. computergestützt)
  • visuelles Wahrnehmungstraining